Neues Waffengesetz

Tja, man kann die Pro-Paintball-JPEGs wieder abhängen – im neuen Waffengesetz ist Paintball nicht verboten worden. Und auch ansonsten ist nicht viel passiert. Das Alter wurde von 14 auf 18 hochgesetzt, und die Polizei darf jetzt unangemeldet und grundlos bei legalen Waffenbesitzern vorbeischauen und die ordnungsgemäße Verwahrung überprüfen.

Sinnvolle, Amoklauf verhindernde (oder erheblich erschwerende) Änderungen wurden nicht vorgenommen. Weil die Interessenvertreter der Waffenfans in Berlin zuviel Einfluß haben, und die Interessenvertreter der Amoklaufopfer gar keinen.

Ich gebe zu, ein komplettes Verbot von großkalibrigen Waffen wäre zwar sehr effektiv, aber auch ziemlich radikal und auch aufwändig umzusetzen. Immerhin würden die 8 Millionen (?) legalen Waffenbesitzer ihre mehrere tausend Euro umfassende Waffensammlungen ja dann IRGENDWO und VOLLSTÄNDIG abgeben müssen. Nicht gerade fair.

Warum, frage ich mich, ist aber nicht einer auf die Idee gekommen, tödliche Munition zu verbieten? Den Sportschützen geht es nicht ums Töten (nehm ich jetzt einfach mal an). Die schießen auf Papierplakate auf Sperrholzplatten und Klappfallscheiben.
Und die Jäger sollen sich vor jeder Jagd bei der Polizei keine Ahnung – 30 Schuss abholen. Wer damit nicht schafft, ein Hirsch oder Wildschwein zu erlegen, sollte eh nicht jagen.

Und die Sportschützen? Na, die schießen zukünftig mit der blauen Übungsmunition. Die, die auch die Soldaten bei der Bundeswehr einsetzen. Habe ich damals selber mit geschossen. Es knallt, es stinkt, es ist auf die Sportschützendistanz genauso zielsicher. Allerdings hat das blaue Geschoss so wenig Durschlagskraft, dass es teilweise in der Sperrholzplatte steckenbleibt. Also bis auf den Tod eigentlich alles, was ein Sportschütze und Waffensammler braucht. Immerhin tun sich die Soldaten der Armee damit auf den Krieg vorbereiten.

Ohne Hindernis und aus der Nähe könnte man damit vielleicht noch einen Menschen töten, aber eine normale Tür oder Möbelstück würde das schon verhindern. Bzw. die Übungsmunition würde dann angepasst werden, vielleicht ne Gummispitze oder was weiß ich. Die Munitionsfabrikanten würden bei entsprechendem gesetzlichen Zwang sicher eine Lösung finden.

Ist nur ein Gedanke. Ich bin ja kein Politiker. Und kein Munitionshersteller. Oder Waffenhersteller. Oder direkt von einem Amoklauf betroffen.

1 Kommentar zu “Neues Waffengesetz”

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.