Maden / Wümer in Kauflands Karina Schokolade

Karina ist wohl eine Handelsmarke von Stollwerck, extra für den Discounter Kaufland (gehört zur Schwarz Gruppe, zu der auch LIDL gehört). Zumindest ist die Adresse der Karina Schokoladenvertriebs GmbH identisch mit der von Stollwerck.

Stollwerck kennt man durch die Marken Alpia („Wir stecken jede Mark in unsere Schokolade und nicht in die Werbung“) und Sarotti.

Zukünftig wird man die wohl auch als der Hersteller von Schoki mit Insektenbeilage kennen. :-) Sollte sich bewahrheiten, dass Karina Schokolade wirklich von Stollwerck ist. Ich weiß es nicht, weil die Kundenservicenummer am Sonntag nicht besetzt ist.

Aber zum Fall. Die Schokolade haben wir am Samstag, 29.1.2011 im Kaufland in Stuttgart Möhringen gekauft. MHD bis April. Ist aber unwichtig, weil diese Maden oder Würmer oder Larven oder was auch immer da in der „Weiße Crisp Schokolade“ rumgekrabbelt ist sich wohl auch über verdorbene Schokolade gefreut hätten.

Im ersten Moment wollte ich das gar nicht glauben, als mir meine Freundin das gezeigt hat. Das ist so eklig, das kennt man nur aus dem Internet. Sowas passiert einem nicht selber, schon gar nicht in Deutschland, was eigentlich sehr hohe Qualitätsstandards bei Menschenfutter hat.

Also, folgende Fotos sind nichts für schwache Nerven.

Das wirft natürlich Fragen auf.

  1. Wie kommen die Viecher darein? Ein Wurm außerhalb der unbeschädigten Alufolie, drei Würmer (soweit wir das sehen konnten) innerhalb der Alufolie.
  2. Wie unwahrscheinlich ist es, dass nur eine einzige Tafel aus dieser Produktion betroffen ist?
  3. Wie kann das überhaupt passieren? Was für Zustände herrschen dort in der Produktion?

Ich werde diesen Beitrag updaten, sobald wir mit Karinas Kundenservice sprechen konnten. Hilfsweise werden wir uns an Kaufland wenden. Mir geht es ja nicht primär um den Euro für die Schokolade, sondern eher darum, Karina zu warnen, dass die sicherheitshalber die ganze Charge aus den Regalen holen.

19 Kommentare zu “Maden / Wümer in Kauflands Karina Schokolade”

    1. @ ASTA: Hmja, weiß nicht, ist nicht so schick – da gibt es zwar auch workaraounds, um das Design zu verändern, aber ich bin auch zu faul, den zu implementieren. Aber IRGENDWANN mache ich das mal.
      Mit Umweg über twitter landen meine Blogbeiträge auch in meinem Facebookprofil, da kann man ja dann auf „Gefällt mir“ klicken.

  1. Pingback: Anonymous

  2. Gerade bei Karina angerufen, die Warteschleifenmusik meldet sich direkt mit Stollwerck. Die Dame hat den Vorfall aufgenommen, und man wird sich wieder bei mir melden, wenn man geklärt hat, wie das passieren konnte. Der für den Supermarkt zuständige Außendienst wird benachrichtigt und ggf. die ganze Charge aus Regal nehmen.

    Auf die Erklärung bin ich ja dann mal gespannt. Ich würde fast wetten, dass sinngemäß so etwas dabei herauskommt, dass das NACH der Auslieferung passiert ist. Auf dem Transportweg oder im Supermarkt oder so. Kann und will man ja nicht das Gegenteil beweisen (könnte ja auch wahr sein), und der Hersteller ist fein raus.

  3. Sehr geehrter Kaufland-Kunde,
    wir bedauern sehr, dass Sie bei Ihrem letzten Einkauf Grund zur Beanstandung hatten. Gerne würden wir uns hierfür mit einer Kaufland-Geschenk-Karte bei Ihnen entschuldigen. Dürfen wir Sie deshalb bitten uns Ihre Kontaktdaten mitzuteilen? Sie erreichen uns am besten auf http://www.kaufland.de/facebook oder per Mail an [email protected].
    Vielen Dank im Voraus.
    Freundliche Grüße
    Ihr Kaufland-Kundendienst-Center

  4. Lecker! Das sind Lebensmittelmottenmaden (schönes Wort) und bei der Schokolade bestimmt eingeschleppt durch das Crisp-Zeugs. Bei Nuss-Schokolade das gleiche Risiko.
    Ich hatte letztes Jahr aus einem Asiamarkt Sesamkrokat, abgepackt in einer durchsichtigen Folie. Lag bei mir in der Speisekammer und nach kurzer Zeit begann das Paket zu leben . . . Horror pur . . . ich hab die ganze Speisekammer ausgeräumt, alles weggeworfen, was nicht in Gläsern oder Dosen verpackt war . . . der Ekelfaktor ist nicht zu messen, vor allem wenn man daran denkt, dass man sowas isst, bevor sich die Maden entwickeln konnten.
    Das ist wirklich der beste Einstieg in eine Keine-Kohlenhydrate-Diät ;-)

  5. Ja, Britta hat hundert Prozent recht.
    Auch Ich hatte das schon und war erst auch ganz sauer auf die Supermarktkette. Daher soll Schokolade mit Nussanteilen auch dort bis zum Verkauf Kühl gelagert werden. Dass wurde wohl irgendwo zwischen Fabrik und bis zu dem Tag wo Du deine Schokie vernaschen wolltest nicht gemacht. Es hätte die Entwicklung der Maden gehindert.

    Diese Motten sind nicht nur auf Lebensmittel beschränkt. Sie kommen auch in Katzenstreu , die aus Mais gemacht ist, vor.

    Wir leben nun einmal mit mehr als nur Menschen auf diesem Planeten und haben uns in unserer zivilisierten Welt oft vom Ursprung der Lebensmitelproduktion distanziert.

    So das einzige was uns als Konsumer bleibt ist die verdorbenen Lebensmittel sofort zu entsorgen und SCHÖN WEITERMECKERN DIREKT IM LADEN BIS HOCH ZUR CHEFETAGE aber auch super DIREKT BEI DER FIRMA WO DIESES PRODUKT HERGESTELLT WIRD BIS JEMAND ZUHÖRT.

    Dann wird auch wieder aufgepasst das die Ware ordnungsgemäß behandelt wird bis sie bei uns in derEinkaufstasche landet.

  6. Ja ich hatte vor kurzem auch eine böse, lebende Überraschung in einer Ritter-Sport Nuss. Der Kundendienst hat mir dann genau das erzählt was auch hier schon öfters gesagt wurde: Die Insekteneier befinden sich evtl. in den Nüssen, welche nicht so genau geprüft werden können und kriechen dann nach einiger Zeit aus der Schokolade. Die Kühlung verzögert zwar die Entwicklung, verhindert sie aber nicht.

    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass das Madenproblem ein Qualitätsproblem ist. Das sich die Viecher auch von irgendwas ernähren müssen liegt leider in der Natur. Und mal ehrlich.. welche Firma kontrolliert schon jede Nuss. Dann können wir uns in Zukunft auf Tafelpreise von 3,50€ einstellen.

    @Julia : Das gleiche hatte ich auch mal bei Feodora. Natürlich den Kundendienst angerufen, den „Stein“ hingeschickt und in Wirklichkeit war es ein Stück Kakaoschale. Laut irgendwelchen EU-Verordnungen ist ein kleines Stück Kakaoschale, da es sich um Naturprodukt handelt, im Toleranzbereich. Falls die Schokolade aber aus mehr „Steinen“ als aus Schokolade besteht, würde ich mich mal informieren :)

  7. Huch, da nehm ich mich aber zukünftig in acht vor den Crisp Schokis.

    Ansonsten bin ich mit der oben angegebenen Karina Schoki sehr zufrieden. Hab mir letzte Woche eine (reine) Weisse Tafel gekauft, und die schmeckte wie vor 10 Jahren der weisse Schokolade-Osterhase. Das war eine richtige Freude. Habe lange in diversen Supermärkten verschiedenste Schokoladehersteller ausprobiert – aber die meisten waren einfach nur fad. Es war schon richtig frustrierend, weil man die Schokoladen nicht mehr geniessen konnte, da es am Geschmack fehlte. Stattdessen versprüte man den Drang: „möglichst schnell wegessen, sonst kränkt es mich morgen noch, dass ich das aufessen muss“. Bei Karina war ich anfangs auch skeptisch, weil das plötzlich eine neue Billigmarke war, aber ich bin positiv überrascht. Hoffe die behalten ihr Rezept.

    1. Lustig, Die Journalistin hat mich versucht via Facebook zu kontaktieren. Habe ich aber zu spät gemerkt (erst heute). Im Endeffekt hätte ich ihr aber auch nicht mehr erzählen können, was nicht schon hier steht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.